Küstrin - Die Stadt an Oder und Warthe

Die Geschichte der ehemaligen Festungs- und Garnisonstadt auf Cuestrin.de

× Hier können Sie Anfragen zu Ihren gesuchten Vorfahren stellen.

Familie Buche

5 Jahre 11 Monate her #98 von Ulrich Hohmann
Familie Buche wurde erstellt von Ulrich Hohmann
Ich bin Sohn der Hannelore Buche, geboren am 26.5.1933 in Küstrin, wohnhaft Pionierstraße (?). Ihr Vater war Otto-Fritz Buche (*12.1.1891 zu Küstrin), städtischer Beamter im Katasteramt der Sadt Küstrin, während des Krieges wohl auch noch in anderen Positionen tätig. Meine Großmutter war eine geborene Grützmacher aus Wongrowitz im heutigen Polen.
Die ältere Schwester meiner Mutter (Christel) war verheiratet mit einem Heinz Eichberg aus Reitwein. Hannelore und Christel leben noch.
Laut Ahnenpass meiner Mutter waren ihre Großeltern väterlicherseits ein Gustav Emil Adolph Buche, Zimmermann zu Küstrin, (*21.5.1859, †14.12.1903), verheiratet mit einer Maria Luise Ottilie, geb. Schulz oder Schultze. Der Vater von Gustav Emil Adolph Buche war ein Michael Buche (*10.8.1813 in Alt-Drewitz, †3.12.1901 in Küstrin).
Weitere Namen aus dem Ahnenpass in dieser Linie sind:
Maria Bummert *5.6.1816 Alt-Schaumburg, †24.3.1897 Küstrin
Martin Schultze *7.11.1820 Dorf Damm, †30.11.1904 Küstrin
Dorothea Elisabeth Wilke *1.2.1818 Zicher, †25.2.1899 Küstrin
Christian Friedrich Schultze *25.11.1787 Neudamm, †25.5.1847 daselbst
Maria Dorothea Poffin oder Possin *23.9.1789 Dorf Damm, †11.12.1850 Neudamm

Es würde mich freuen, wenn ich hierdurch ein paar Mosiksteinchen zur Ahnenforschung beitragen konnte, noch mehr würde es mich natürlich freuen, wenn sich noch jemand an meine Verwandten erinnern kann und sich bei mir meldet. Am besten via Facebook kontaktieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 11 Monate her #100 von adminv15
adminv15 antwortete auf Familie Buche
Über die Neumark-Mailingliste kam folgende Antwort:

Hallo Ulrich HOHMANN,

> Es würde mich freuen, wenn sich noch jemand an meine Verwandten erinnern kann.
Das kann ich leider nicht. Aber vielleicht fehlen Dir noch nachstehende Personen?

BUCHE, Anna Amalie Emilie
geb. Zietlow verehel. Buche verw. Tolke
BUCHE, Johann
Rentier in Cüstrin
ÖAnz. Ffo. St. 24 vom 11.6.1908 S. 302
Gütertrennung -- Vertrag vom
10.2.1908
Cüstrin, d. 15.5.1908 Kgl.AG

BUCHE, Hedwig verehel. Kämmer
KÄMMER, Franz
Kaufmann in Cüstrin-Neustadt
Quelle: nicht bekannt

BUCHE, NN
Polier in Fa. H. Heuer; Küstrin
Quelle: Königsberger Kreiskalender 1955 S. 70/71

BUMMERT, Anne Sophie verehel.
Steinicke
Kolonisten-Ehefrau in Clewitz
STEINICKE, NN

BUMMERT, Michael
Colonist in Clewitz
ÖAnz. Ffo. 1862 Nr. 17 S. 290



Raimund (Koch)
08.05.2013


mfg


Andy Steinhauf
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulrich Hohmann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 11 Monate her #101 von N8schatten77
N8schatten77 antwortete auf Familie Buche
Andy?
Was schätzt du wie oft der Name Possin vertreten ist. Kennst du noch Denny Possin? Der ging in unsere Klasse.
Er hat noch eine Schwester Annika oder so. Sie wohnt noch in Genschmar. Sind glaub ich beide in Facebook.

Auch Wolkenkratzer haben mal als Keller angefangen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 11 Monate her #102 von N8schatten77
N8schatten77 antwortete auf Familie Buche

Auch Wolkenkratzer haben mal als Keller angefangen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 10 Monate her #173 von Elisabeth D
Elisabeth D antwortete auf Familie Buche
Thema: BUCHE/ Hohmann

Hallo Ulrich Hohmann

1) Beim Durchsehen von Lucy1077/ Susanns's letzten Beiträgen fand ich unter "Aw/ HH-Passagierlisten
1850-1934 mit Wohnort Küstrin" (25.5.13 letzte Liste, letzter Eintrag) folgende Informationen, die vielleicht eine Verbindung mit Ihrer/ Deiner Familie haben könnte. BUCHE: Emilie*1852 - Friedrich *1852 - Walter *1882. Alle im Mai 1883 von Hamburg nach New York.

2) In der Cüstrin.de/ Andy Steinhauf's Datenbank sind wie bekannt, sehr viele Einträge mit dem FN Buche,
u.a. auch ein Otto Buche, Pionierstraße 21 (Einwohnerbuch 1939/40).
3) Darf ich eine persönliche Frage stellen?
Haben Ihre/ Deine noch lebende Mutter (Hannelore) & Tante (Christel) auch - wie so viele der Zivil- Bevölkerung in den Nächten vom 19. 20. und 21. Februar 1945 Küstrin in Eile verlassen müssen?

4) Ich SUCHE u.a. Personen, Zeitzeugen, persönlich Betroffene, die noch Erinnerungen an diese Zeit haben & vielleicht zu einem Austausch dieser persönlichen Erlebnisse bereit wären.
Vielleicht gibt es auch noch andere "Küstrin-Forum" & Neumark-L" Besucher, die einen Beitrag zu diesem Thema haben oder wissen, wie & wo man solche suchen & finden könnte.
Falls möglich, könnte ich meine E-Mail Adresse hinterlassen und/ oder auch telefonisch Kontakt aufnehmen.

Viele Grüße von Lis,
geb. in Küstrin, jetzt in Sydney, Australien
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulrich Hohmann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 10 Monate her #191 von Ulrich Hohmann
Ulrich Hohmann antwortete auf Familie Buche
Hallo Lis,

danke für Deine Infos.

zu 1.) ist meiner Mutter nicht bekannt. Auch ihre Eltern habe nie was von Verwandten in den USA erzählt. Das scheint also bestenfalls ein entfernter Seitenast Buche zu sein.

zu 2.) Volltreffer, das ist mein Großvater!

zu 3.) Hannelore ist mit ihrer Mutter bereits Ende Januar 45 geflohen. Christel und der Vater mussten bleiben. Christel war dienstverpflichtet und Otto lag eingegipst bis zur Hüfte im Bett. Es ging damals das Gerücht, die Russen würden an der Oder Halt machen. Daraufhin hatte Otto versucht, das Familiensilber bei Oma Wilke (die hatte eine kleine Bauernkate direkt hinterm Oderdamm in Kietz) in Sicherheit zu bringen. Auf dem Weg dorthin mit Koffer und Fahrrad ist er auf vereister Straße gestürzt und hat sich dabei die Kniescheibe gebrochen.
Trotzdem sind die Beiden dann auch geflohen. Zeitlich muss sich das so einordnen:
Als Hanne und ihe Mutter geflohen sind, waren die Oderbrücken noch intakt, sie sind von Neustadt aus mit dem Zug weggefahren. Als Christel und ihr Vater flohen, waren die Brücken bereits gesprengt, weil der Vater mit dem Gipsbein über die gefrohrene Oder gekrochen ist. Das muß aber ein paar Tage vor dem 23. februar gewesen sein, weil Christel und ihr Vater an diesem Tag bereits in Rinteln (dem Zielort der Flucht) angekommen sind.
zu 4.) Telefonkontakt zwischen Sidney und Rinteln, dem Wohnort meiner Mutter dürfte wegen der Zeitverschiebung nicht ganz einfach sein, aber ich wollte Herrn Steinhauf in den nächsten Tagen sowieso Kopien vom Ahnenpass meiner Mutter zukommen lassen, da lege ich ihre Anschrift bei, dann kann er diese an Dich weitergeben.

Christel ist Jahrgang 1923 und ist in Küstrin auf die Stülpnagel-Schule gegangen. Sie war zu Kriegsende Telefonistin.

Hanne ist Jahrgang 1933 und war in Küstrin nur auf der Volksschule.

Beste Grüße aus Rinteln, wir feiern gerade den 80. Geburtstag von Hanne!

Uli Hohmann
Folgende Benutzer bedankten sich: Elisabeth D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: lucy1077Eufremia
Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden

Newsletter

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Der Newsletter wird nur bei Bedarf, wenige Male pro Jahr, verschickt.
© cuestrin.de / Andy Steinhauf. All Rights Reserved.

Suche