Die Quellenlage ist sehr bescheiden, da viele Bestände im II. WK vernichtet wurden oder seitdem als verschollen gelten. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht alle genealogischen erhaltenen Quellen nach und nach in unserer Datenbank zugänglich zu machen. Dies ist jedoch eine Aufgabe, die viele Jahre in Anspruch nehmen wird. Hilfe ist immer willkommen. Neben dem Zugang zur Datenbank finden Sie hier auch eine kleine Liste der noch verfügbaren Quellen.

Recherche in der Datenbank starten >>>

 

Für Anfragen betreffend der Familienforschung / Ahnenforschung benutzen Sie bitte den entsprechenden Bereich im Forum.

Kirchenbücher

Fast alle Kirchenbücher der Stadt Küstrin wurden vernichtet oder gelten als verschollen - bis auf drei Ausnahmen: die
Militärkirchenbücher der Garnisions-Gemeinde, diese gibt es als Mikrofiche im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem:

Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz
Archivstraße 12-14
D-14195 Berlin (Dahlem)

Telefon: 030/266 44 75 00
Telefax: 030/266 44 31 26
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.gsta.spk-berlin.de

die Kirchenbücher der altlutherischen Gemeinde Kiehnwerder bei Letschin 1848 - 1874, dort ist von 1868 bis 1874 auch Küstrin enthalten. (www.landeskirchenarchivberlin.de)

sowie ein Teil der Kirchenbücher der jüdischen Gemeinde (Geburten 1815 bis 1848 und Sterbefälle: 1819 bis 1849). Diese lassen sich unter der Film-Nr. 1334576 bei den Mormonen bestellen und einsehen (http://www.familysearch.org). Diese Bücher (21 Seiten) liegen mir in Kopie vor.

Personenstandsregister

Aus den Küstriner Standesämtern sind nur wenige Jahrgänge und diese auch nur sehr lückenhaft erhalten:

  • Geburtenbücher: 1939, 1941, 1942
  • Traubücher: 1940,1941 ab 16.08.
  • Sterbebücher: 1938 ab 01.07, 1939, 1940, 1941 von 29.09. bis 25.11.1942, 1943

Für Auskünfte aus diesen Büchern müssen Sie sich an die Polnische Botschaft bzw. ein polnisches Konsulat wenden. Diese Auskünfte sind gebührenpflichtig.

Dank eines aufmerksamen Neumarkforschers ist folgende neue Quelle bekannt geworden:

  • Nebenregister des Standesamtes Küstrin im Amtsgericht Landsberg/Warthe. Von diesem in Landsberg/Warthe gepflegten Nebenregister des Küstriner Standesamtes sind 260 Urkunden aus der Zeit von 1875 bis 1895 im Staatsarchiv Gorzow erhalten: Bestand: Nr. 28, Sąd Obwodowy w Gorzowie [Amtsgericht zu Landsberg/W.] sygn.: 14284, Nebenregister des Standesamts zu Küstrin.

Mir vorliegende, aber (noch) nicht in der Datenbank verfügbare Quellen

  • Die Hausbesitzer der Altstadt 1562 - 1758
  • Ältestes evang.-lutherisches Trauregister von 1760 (nicht komplett)
  • Löbliche Schützenbruderschaft zu Küstrin 1790 - 1792
  • Geburts- und Sterberegister der jüdischen Gemeinde von ca. 1815 bis 1849
  • Cüstriner Wohnungsanzeiger für das Jahr 1883 (alpabetischer Teil, inkl. Kietz)
  • Cüstriner Wohnungsanzeiger für das Jahr 1887 (nur: Verzeichnis der Häuser und Einwohner des Dorfes Kietz bei Cüstrin)
  • Cüstriner Wohnungsanzeiger für 1907/08 (nach Straßen sortierter Teil, nicht alles lesbar)
  • Cüstriner Adressbuch 1928 (alphabetischer Teil)
  • Fernsprech-Teilnehmer-Verzeichnis Küstrin 1940/41
  • Auflistung der Gräber auf dem alten Kietzer Friedhof
  • sowie weitere Quellen wie zusammengetragene Unterlagen im Rahmen des Teilprojektes "(Teilweise) Rekonstruktion der Küstriner Kirchenbücher und Standesamtsregister" und Unterlagen einer Handwerksunternehmen

Hilfe beim Erfassen der Daten in der DB ist immer willkommen. Ich schaffe es zeitlich leider nicht.

Recherche in der Datenbank starten >>>

 

 

Historischer Kalender

 
Heute vor 211 Jahren, am 23.10.1806:

König Friedrich Wilhelm III. v. Preußen hält sich in Küstrin auf


Auf der Flucht vor den napoleonischen Truppen treffen König Friedrich Wilhelm III und Königin Luise in Küstrin ein und bezogen Quartier in einem am Markte gelegenen Gasthof (Goldener Hirsch)

Werbung