Neben dem Rathaus konzentrierten sich auch in der Landsberger Straße 88 einige Behörden. Bis 1918 diente das von 1874 - 1876 erbaute Gebäude dem Infanterie-Regiment von Stülpnagel 5. Brandenburgisches Nr. 48 als Kaserne. Zu den Behörden in der ehemaligen Kaserne zählten:

  • Zolldienststellen: Bezirkszollkommissar & Zollamt
  • Preußische Forstkasse Küstrin
  • Reichsfinanzverwaltung, Finanzamt Küstrin
  • Büro des preußisches Wasserstrassenamts Küstrin und
  • Strombaukasse Küstrin
 

Das preußische Wasserstrassenamt Küstrin verfügte noch über die folgenden weiteren Dienststellen:

  • Bauhof Küstrin, Adolf-Hitler-Straße 11
  • Baustrecke 1 Küstrin
  • Baustrecke 2 Güstebiese , Güstebiese 27
  • Baustrecke 3 Hohenwutzen , Hohensaaten 14

Arbeitsamt & Berufsberatung: Bahnhofsstraße 11, Küstrin-Altstadt

Staatliches Gesundheitsamt des Kreises Königsberg (Nm.)

  • Nebenstelle Küstrin , Zorndorfer Straße 27
  • Beratungsstelle für Geschlechtskranke , Adolf-Hitler-Straße 7
  • Fürsorgestelle für Lungenkranke, Staatl. Gesundheitsamt, Zorndorfer Straße 27

Preußisches Eichamt, Adolf-Hitler-Straße 10 (Siehe Bild links)

Reichsbanknebenstelle Küstrin, Schützenstraße 17

 

Quelle: Einwohnermeldebuch der Stadt Küstrin 1939/40

Historischer Kalender

 
Heute vor 211 Jahren, am 23.10.1806:

König Friedrich Wilhelm III. v. Preußen hält sich in Küstrin auf


Auf der Flucht vor den napoleonischen Truppen treffen König Friedrich Wilhelm III und Königin Luise in Küstrin ein und bezogen Quartier in einem am Markte gelegenen Gasthof (Goldener Hirsch)

Werbung