Neben dem Rathaus konzentrierten sich auch in der Landsberger Straße 88 einige Behörden. Bis 1918 diente das von 1874 - 1876 erbaute Gebäude dem Infanterie-Regiment von Stülpnagel 5. Brandenburgisches Nr. 48 als Kaserne. Zu den Behörden in der ehemaligen Kaserne zählten:

  • Zolldienststellen: Bezirkszollkommissar & Zollamt
  • Preußische Forstkasse Küstrin
  • Reichsfinanzverwaltung, Finanzamt Küstrin
  • Büro des preußisches Wasserstrassenamts Küstrin und
  • Strombaukasse Küstrin
 

Das preußische Wasserstrassenamt Küstrin verfügte noch über die folgenden weiteren Dienststellen:

  • Bauhof Küstrin, Adolf-Hitler-Straße 11
  • Baustrecke 1 Küstrin
  • Baustrecke 2 Güstebiese , Güstebiese 27
  • Baustrecke 3 Hohenwutzen , Hohensaaten 14

Arbeitsamt & Berufsberatung: Bahnhofsstraße 11, Küstrin-Altstadt

Staatliches Gesundheitsamt des Kreises Königsberg (Nm.)

  • Nebenstelle Küstrin , Zorndorfer Straße 27
  • Beratungsstelle für Geschlechtskranke , Adolf-Hitler-Straße 7
  • Fürsorgestelle für Lungenkranke, Staatl. Gesundheitsamt, Zorndorfer Straße 27

Preußisches Eichamt, Adolf-Hitler-Straße 10 (Siehe Bild links)

Reichsbanknebenstelle Küstrin, Schützenstraße 17

 

Quelle: Einwohnermeldebuch der Stadt Küstrin 1939/40

Historischer Kalender

 
Heute vor 260 Jahren, am 30.3.1757:

David Gürgen v. Grävenitz stirbt


Er ehemalige Gouverneur (bis 1752) stirb im Alter von 77 Jahren in Küstrin und wurde auch dort begraben.

Heute vor 72 Jahren, am 30.3.1945:

Die Kämpfe enden


Die Kämpfe um Küstrin enden mit der fast völligen Zerstörung der Stadt.

Werbung