Das Rathaus der Stadt befand sich in der Altstadt, direkt am Marktplatz. Dort befanden sich die folgenden Einrichtungen/Verwaltungen:

Rathaus

  1. Hauptverwaltung
  2. Rechnungsprüfungsamt
  3. Stadthauptkasse
  4. Preußisches Standesamt
  5. Verkehrsamt
  6. Finanz-und Steuerverwaltung
  7. Wohlfahrts-und Fürsorgeamt
  8. Jugendamt und Amtsvormundschaft
  9. Stadtbauamt
  10. Stadtwerke
  11. Krankenhausverwaltung
  12. Forstverwaltung
  13. Schlachthofverwaltung
  14. Friedhofsverwaltung

 

Die Stadtwerke zogen später in das Gebäude des jüdischen Kaufhauses "Danziger" schräg gegenüber des Rathauses an der Ecke Berliner- und Kurze Dammstraße.

Weitere städtische Einrichtungen

Städtisches Krankenhaus, Warnicker Straße 90. Auf dem Foto links ist noch das in den Jahren 1876 - 1878 erbaute Garnisonslazarett zu sehen. Dieses wurde von der Stadt Küstrin Anfang der 1920er Jahre gekauft und zum städtischen Krankhaus umgebaut. Seit 1823 existierte bereits ein Krankenhaus in der Schornsteinfeger-Gasse Nr. 10, ab 1840 befand es sich in der Scharrnstraße 129. Der letze Standort in der Altstadt war die Nr. 100 am Trockenplatz.

 

Stadtsparkasse, Adolf-Hitler-Straße (vorher Zorndorfer Straße) 7
Hauptzweigstelle: Rathaus, Am Markt. Links auf dem Bild sehen Sie das an der Stelle des Lindengartens im Jahre 1931 neu erbaute Gebäude der Sparkasse.

 

Städtische Bücherei, Bismarckstraße 1

Quellen:

Einwohnermeldebuch der Stadt Küstrin 1939/40

Küstrin 1232-1932 von Ralf Juon

Gesundheitsdienst in der Stadt an Oder und Warthe; Königsberger Kreiskalender, Jahr und Ausgabe unbekannt

Historischer Kalender

 
Heute vor 96 Jahren, am 24.6.1921:

Ausrüstung der Festung wird dem Reichsverwertungsamt übergeben


Wie im Versailler Vertrag festgeschrieben, wird die Ausrüstung verschiedener deutscher Festungen dem Reichsverwertungsamt übergeben.

Werbung