Raths- und Friedrichs-Gymnasium mit Vorschule zu Cüstrin - Schülerliste des Schuljahres 1889-1890

In Klammern sind eventuelle Kommentare aus den Schülerlisten bzw. die Tätigkeit des Schülers nach dem Schulabschluß dargestellt. Nummern hinter dem Namen kennzeichnen Familiennamen, welche im jeweiligen Schuljahr mehrfach vorkamen. Von einigen Jahrgängen sind uns momentan nur die Abiturienten bzw. Schulabgänger bekannt.

Weitere Informationen zur Schule finden Sie unter: Raths- und Friedrichs-Gymnasium mit Vorschule zu Cüstrin.

Schuljahr 1889-1890

Sexta (VI)

  1. Roth (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  2. Ückermann (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)

Quinta (V)

  1. Güntsch (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  2. Kühme (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  3. Neuendorff I (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  4. Neuendorff II (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  5. Podehl (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  6. Wienert (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)

Quarta (IV)

  1. Gablenz (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  2. Hertel (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  3. Lucks (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  4. Winchenbach (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)

Unter-Tertia (U III)

  1. Adler (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)

Tertia (III)

  1. Leidicke (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)

Unter-Tertia (U III)

  1. Leist (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  2. Rothe II, Alfred (Erhielt die Zinsen des Rotheschen Legats)
  3. Wurl, Georg aus Nieder-Görlsdorf (Am Sonntag den 26. Mai 1889 beteiligte sich die ersten Gesangsklasse, der Gesanglehrer Jacob und der Ordinarius der Untertertia Dr. Schneider an dem Begräbnis des Ostern 1889 wegen Krankheit abgemeldeten Untertertianers Georg Wurl, welcher am 23. Mai im elterlichen Hause zu Nieder-Görlsdorf seinem Leiden erlegen war)

Ober-Tertia (O III)

  1. Koch (Machte dem Naturalienkabinett der Schule ein Geschenk)
  2. Unruh (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)

Secunda (II)

  1. Pfotenhauer (Schenkte dem physikalischen Kabinett der Schule eine Flasche mit Säurelösung)

Ober-Secunda (O II)

  1. Falckenberg (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  2. Lehmann (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)

Prima (I)

  1. Lehmann (Beteiligte sich an den meteorologischen Beobachtungen)
  2. Pachali (Erhielt zu Ostern 1889 eine Prämie aus der Knauertstiftung)
  3. Wagener (Schenkte dem physikalischen Kabinett der Schule eine Chomsäure-Tauchbatterie von 10 Elementen mit Flüssigkeit. Er beteiligte sich an den meteorologischen Beobachtungen)

Abiturienten

  1. Hoppe, Gustav aus Schönborn bei Züllichau (Erwarb Michaelis 1889 das Zeugnis der Reife für Universitätsstudien. 21 1/2 Jahre alt, evangelisch. Vater ist Gutsbesitzer in Schönborn bei Züllichau. 1 Jahr auf dem Gymnasium, früher auf dem Gymnasium in Züllichau. 2 1/2 Jahre in der Prima. Beruf: Theologie)
  2. Horn, Wilhelm aus Vietz (Geboren am 12. September 1870 in Vietz. Das Gymnasium besuchte er 8 Jahre. Zu Ostern 1890 wurde er entlassen. Er arbeitete 1892 als Bankeleve in Berlin.)
  3. Horn, Wilhelm aus Vietz (Erwarb Ostern 1890 das Zeugnis der Reife für Universitätsstudien. 19 1/2 Jahre alt, evangelisch. Vater ist Former in Vietz. 8 Jahre auf dem Gymnasium, 2 Jahre in der Prima. Beruf: Bank)
  4. Kastner, Wilhelm aus Isinger bei Pyritz (21 1/2 Jahre, evangelisch, Vater: Gutsbesitzer daselbst, auf dem Gymn.: 3 1/2 Jahre, in Prima: 3 Jahre, Beruf: Landwirtschaft; Geboren am 28. April 1868 in Isinger bei Pyritz. Zu Michaelis 1890 entlassen. 1892 studierte er Landwirtschaft.)
  5. Moldenhauer, Hans aus Cüstrin (Geboren am 4. April 1869 in Küstrin. Er ging 12 1/2 auf das Gymnasium und wurde zu Michaelis 1890 von selbigem entlassen. 1892 war er Student der Medizin.)
  6. Mächler, Max aus Küstrin (Geboren am 12. Oktober 1870 in Küstrin. Er besuchte das Gymnasium 10 Jahre und wurde zu Ostern 1890 von selbigem entlassen. 1892 war er Student der Theologie in Berlin.)
  7. Mächler, Max aus Cüstrin (Erwarb Ostern 1890 das Zeugnis der Reife für Universitätsstudien. 19 1/2 Jahre alt, evangelisch. Vater ist Kaufmann in Cüstrin. 10 Jahre auf dem Gymnasium, 3 Jahre in der Prima. Beruf: Post)
  8. Pachali, Heinrich aus Kohlow b. Reppen (17 Jahre, evangelisch, Vater: Pfarrer daselbst, auf dem Gymnasium: 2 1/2 Jahre, in Prima: 2 Jahre, Beruf: Theologie; Geboren am 26. Oktober 1873 in Kohlow bei Reppen. Entlassen zu Michaelis 1890. Im Jahr 1892 studierte er Theologie.)
  9. Pohlmann, Fritz aus Wien (Geboren am 19. Dezember 1871 in Wien. Er besuchte das Gymnasium 9 Jahre und wurde zu Ostern 1890 entlassen. 1892 war er als Bau-Akademiker in Charlottenburg tätig. Er beteiligte sich in diesem Schuljahr an den meteorologischen Beobachtungen. Vater war Eisenbahn-Ingenieur, er war 1890 bereits verstorben.)
  10. Rieseweber, Emil aus Werbig (Erwarb Michaelis 1889 das Zeugnis der Reife für Universitätsstudien. Alter: 20 1/2 Jahre, evangelisch. Geboren in Halberstadt. Vater ist Stationsvorsteher a.D. in Werbig. 4 Jahre auf dem Gymnasium, früher auf dem Gymnasium in Herford. 2 Jahre in der Prima. Beruf: Steuerfach)
  11. Wagener, Adolf aus Küstrin (19 Jahre, evangelisch, Vater: Fabrikbesitzer in Küstrin, auf dem Gymn.: 9 1/2 Jahre, in Prima: 2 Jahre, Beruf: Medizin; Geboren am 25. November 1871 in Herzershof. Entlassung zu Michaelis 1890. Er studierte im Jahr 1892 Medizin.)


Achtung: Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit bzw. Komplettheit der Daten !