1373
28.8.1373

Kstrin erhlt das "Privilegium de non evocando" aus Strausberg:

Zitat aus der Wikipedia:

"Im Mittelalter war der Knig bzw. der Kaiser des Rmisch-Deutschen Reiches oberster Richter. Vor ihn als Richter konnten im Prinzip alle Rechtsstreitigkeiten gebracht werden, unabhngig welche unteren Gerichte sonst fr deren Entscheidung zustndig war. Brachte jemand einen Rechtsstreit vor den Kaiser und nahm der Kaiser (oder ein vom Kaiser eingesetztes Gericht) diesen an, wurde die Gegenseite vor das kaiserliche Gericht geladen (vor Gericht laden = lat. evocare, siehe auch Evokation).

Der Kaiser hatte die Befugnis, seine eigene Macht selbst zu beschrnken. Er gestand durch Privileg einzelnen Adeligen/ Territorialherren das Recht zu, dass deren Untertanen sich nicht mehr direkt an den Kaiser als Richter wenden durften, sondern dass die Untertanen zunchst erst einmal bei Rechtsstreitigeiten die Gerichte des Adeligen aufsuchen mussten."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Privilegium_de_non_evocando

1388
3.12.1388

Kstrin erhlt das Privilegium ber den Fischmarkt:

Die Fischer in der Umgebung der Stadt durften Ihre Fische nun nur noch zu bestimmten Bedingungen und ausschlielich auf dem Markt in Kstrin verkaufen
1397
15.6.1397

Jan von Wartenberg erhlt Kstrin:

Sigismund von Ungarn bergibt an diesem Tag die Stadt an Jan von Wartenberg.
1466
2.10.1466

Heimbacher Vertrag besttigt:

Churfrst Friedrich II. besttigt im Kstriner Schlo den Heimbacher Vertrag mit dem Johanniter-Orden.
1540
29.8.1540

Geburt von Elisabeth von Brandenburg-Kstrin:

Elisabeth von Brandenburg-Kstrin, eine Tochter von Markgraf Hans von Kstrin, wird in Kstrin geboren.
1549
10.8.1549

Geburt von Katharina von Brandenburg-Kstrin:

Katharina von Brandenburg-Kstrin, Tochter von Markgraf Hans von Kstrin wird in Kstrin geboren.

1557
4.7.1557

Ein Landtag wird in Kstrin abgehalten:

1558
26.12.1558

Markgraf Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach heiratet:

Markgraf Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach heiratet in Kstrin Elisabeth von Brandenburg-Kstrin, Tochter des Markgrafen Hans.
1568
24.1.1568

Hofapotheke:

Und zwar durch Markgraf Hans.
1570
8.1.1570

Joachim Friedrich von Brandenburg heiratet:

Joachim Friedrich von Brandenburg heiratet in Kstrin Katharina von Brandenburg-Kstrin.
1571
13.1.1571

Markgraf Hans stirbt:

am Morgen zwischen 5 und 6 Uhr an Steckhusten (Keuchhusten). Zuvor hatte sein Bruder Joachim noch seinen Leibarzt Paul Luther (Sohn von Martin Luther) nach Kstrin geschickt, um seinem Bruder Hans zu Helfen. Joachim verstarb brigens 10 Tage vor Markgraf Hans, am 3.1.1571.
1.2.1571

Markgraf Hans wird bestattet:

Seine Gruft in der Marienkirche hatte er bereits 16 Jahre vorher - also etwa 1555 - erbauen lassen.
1574
16.5.1574

Markgrfin Katharina stirbt:

Katharina, Wittwe von Markgraf Hans stirbt in Kstrin.
1577
3.8.1577

Unterzeichnung der Concordienformel:

In der Diozese Kstrin wurde das Concordienbuch unterzeichnet und damit anerkannt. Damalige geistliche in der Diozese und Stadt Kstrin: Otto Zander M. , Johannes Caesar M. , Joachimus Francius, Ambrosius Ritzius M. , Simon Angelus M., Caspar Kammer, Joaebilinus Petzigk, Paulus Freymuth, Paulus Neumann, Melchior Francus M. , Michael Neander, Paulus Widemann, Michael Hubener, Johannes Tietz.
1587
15.6.1587

Geburt von Caspar von Barth:

Der deutsche Philologe und Privatgelehrte wird in Kstrin geboren
1602
12.11.1602

Geburt von Johann Fromhold:

Geburt des Staatsmannes und Diplomaten Johann Fromhold
1621
10.12.1621

Geburt von Christian Albrecht von Dohna:

Der kurbrandenburgische General Christian Albrecht Burggraf und Graf zu Dohna wird in Kstrin geboren.
1638
19.8.1638

Tod von Hildebrand von Kracht:

Hildebrand von Kracht, Offizier und Oberhauptmann der Festung Kstrin, stirbt in Kstrin.
1656
2.3.1656

Konrad Ehrentreich von Burgsdorf stirbt:

Der kstriner Gouverneur stirbt.
1657
1.11.1657

Landtag der neumrkischen Stnde:

Ein Landtag der neumrkischen Stnde wird in Kstrin abgehalten.
1684
17.3.1684

Ein Landtag wird in Kstrin abgehalten:

1690
4.10.1690

Christoph Friedrich von Bismark wird Kommandant von Kstrin:

1693
9.11.1693

Tod von Cornelis Ryckwaert:

Cornelis Ryckwaert, ein niederlndischer Baumeister und Ingenieur, Festungsbauleiter in Kstrin, stirbt in Kstrin.

1699
4.10.1699
bis 5.10.1699

Kurfrst Friedrich III holt die Huldigung in Kstrin ein:

1701
2.7.1701

Kurt Hildebrand von der Marwitz stirbt:

Kurt Hildebrand von der Marwitz, Sohn des Bathasar von der Marwitz (Kommandant von Kstrin), brandenburgischer Generalleutnant und Gouverneur von Kstrin, stirbt in Kstrin
30.12.1701

Gouverneur Wilhelm von Brand stirbt:

1703
11.8.1703

Otto Freiherr von Schlabrendorff wird Gouverneur:

1704
24.12.1704

Kommandant Christoph Friedrich von Bismark stirbt:

1705
29.12.1705

Graf Dominiko Emanuel Caetano di Ruggiero wird am Hof eingefhrt:

Er wird zum Titular-Generalmajor der Artillerie und mit Geschenken berhuft. Warum ? Er versprach, er knnte Gold machen.
1709
23.8.1709

Graf Dominiko Emanuel Caetano di Ruggiero wird aufgehangen:

Er konnte sein Versprechen, Gold zu machen, nicht einhalten und wurde nach seiner Flucht nach Hamburg und Frankfurt (Oder) in Kstrin an einem mit Goldpapier berzogen Galgen aufgehangen.
1721
18.1.1721

Otto Freiherr von Schlabrendorff stirbt:

Er war seit 1703 Gouverneur in Kstrin.
1730
5.9.1730

Kronprinz Friedrich bezieht Arrestzimmer:

Kronprinz Friedrich bezieht sein Arrestzimmer im zweiten Stocke des alten Kstriner Schlosses.
6.11.1730

Kattes Hinrichtung:

Leutnant von Katte wird sdlich des Schlosses enthauptet.
19.11.1730

Kronprinz Friedrich wird "als Kind" begnadigt:

Er bleibt aber ein vom Soldatenstand ausgestoener.
1732
20.8.1732

1312 Salzburger Emigranten treffen in Kstrin ein:

Die Religionsflchtlinge werden in der Stadt aufgenommen.
8.9.1732

Weitere 300 Salzburger Emigranten treffen in Kstrin ein:

25.9.1732

Weitere 650 Salzburger Emigranten treffen in Kstrin ein:

1733
31.5.1733

Balzer Friedrich von Sydow stirbt:

Der ehem. Kommandant (ab 1705) stirbt als Als General-Lieutnant in Kstrin.
1757
30.3.1757

David Grgen v. Grvenitz stirbt:

Er ehemalige Gouverneur (bis 1752) stirb im Alter von 77 Jahren in Kstrin und wurde auch dort begraben.
1758
15.8.1758

Kstrin brennt:

Whrend des siebenjhrigen Krieges wird Kstrin von den Russen in Brand geschossen und brennt bis auf drei Huser nieder.
22.8.1758

Friedrich II besucht das zerstrte Kstrin:

Er stellt 200.000 Thaler fr den Wiederaufbau zur Verfgung.
1762
5.7.1762

Revolte sterreichischer Kriegsgefangener:

4000 Kriegsgefangene revoltieren. Die Revolte wird niedergeschlagen, die Anfhrer gerdert oder aufgehangen.
1770
13.4.1770

Letzte Predigt in der Kirche am Wall:

Gehalten durch Theodor Friedrich Hornejus.
15.4.1770

Feierliche Einweihung der neuerbauten Marienkirche:

1779
1.12.1779

Trowitsch bernimmt die privilegierte Hofdruckerei:

1782
7.12.1782

Grndung der Freimaurerloge in Kstrin:

1787
20.5.1787

Einweihung der neuerbauten Marienkirche:

Nach 9 Jahren wurde in der erst 1770 wieder eingeweihten Marienkirche schwere Baumngel festgestellt und die Kirche wieder abgerissen. An diesem Tag erfolgte die erneute Einweihung.
1806
19.10.1806
bis 24.10.1806

Knig Friedrich Wilhelm III. v. Preuen hlt sich in Kstrin auf:

Auf der Flucht vor den napoleonischen Truppen treffen Knig Friedrich Wilhelm III und Knigin Luise in Kstrin ein und bezogen Quartier in einem am Markte gelegenen Gasthof (Goldener Hirsch)
31.10.1806

Leutnant Wilhelm von Falkenhayn fllt:

Leutnant Wilhelm von Falkenhayn fllt bei einem kleinen Gefecht mit franzsischen Truppen.
1.11.1806

Kampflose bergabe der Stadt:

Oberst Ingersleben bergibt die Stadt Kstrin nahezu kampflos einer Vorhut napoleonischer Truppen.
23.11.1806

Napoleon besucht Kstrin:

und schaut vom Hohen Kavalier hinunter auf die Stadt und Festung.
1809
2.3.1809
bis 3.3.1809

Stadtverordnetenwahlen:

Die Stadtverordneten werden unter franzsischer Besatzung gewhlt.
28.5.1809

Magistrat wird verabschiedet:

Nach den Stadtverordnetenwahlen vom 2./3.3.1809 wurde der abgewhlte Magistrat im Rathaus und mit einem Gottesdienst in der Schlokirche verabschiedet.
1813
14.2.1813

Kstrin ist im Belagerungszustand:

21.2.1813

Die Franzosen beginnen, Huser an der Schanze abzureissen:

24.2.1813

Die Lange Vorstadt und der Kietz werden von den Franzosen niedergebrannt:

8.6.1813

Ein Waffenstillstand bis 23.8.1813 wird beschlossen:

22.8.1813

In der kurzen Vorstadt brennen 85 Huser nieder:

Die Franzosen hatten die kurze Vorstadt whrend eines Vorstoes in Brand geschossen.
4.9.1813

Oder-Hochwasser in Teilen der ehem. Langen Vorstadt:

21.10.1813

500 Mann des Blockadekorps mit 8 Kanonen rcken zum Kronmhlendamm vor:

Dabei werden die drei Windmhlen am Kronmhlendamm zerstrt.
1814
7.3.1814

Im alten Amtshaus in Gorgast wird die franzsische Kapitulation ausgehandelt:

8.3.1814

Die Stadt erfhrt von der franz. Kapitulation:

Alle Feindseeligkeiten enden.
9.3.1814

Deutsche Truppen besetzen franzsische Stellungen:

...am linken Oderufer.
20.3.1814

Franzosen bergeben die Stadt:

Die franzsischen Besatzer bergeben die Stadt an ein preuisches Blockadecorps.
1819
18.9.1819

Geburt von Maximilian Leopold Moltke:

Maximilian Leopold Moltke, ein deutscher Dichter und Publizist, wird in Kstrin geboren
1836
1.1.1836

Auflsung des Kreises Kstrin:

und Aufteilung des Gebietes auf die Kreise Knigsberg/Nm., Landsberg/Warthe und Lebus.
3.11.1836

Erffnung der Stadtsparkasse Kstrin:

damals noch im Rathaus untergebracht.
1849
14.3.1849

Geburt von Alfred von Tirpitz:

Der sptere Groadmiral Alfred von Tirpitz (Geboren als Alfred Peter Friedrich Tirpitz) wird in Kstrin geboren.
1855
21.10.1855

Schuleinweihung:

Das neue Gebude fr die "Hhere Tchterschule" (spter Lyzeum) und die Elementarschule fr Mdchen in der Schulstrae wird eingeweiht.
1857
12.10.1857

Erffnung der ersten Bahnstrecke:

Von Kreuz ber Kstrin nach Frankfurt (Oder) und von Kstrin ber Landsberg nach Kreuz
1866
1.10.1866

Inbetriebnahme einer Bahnstrecke:

Von Gusow ber Werbig nach Kstrin-Kietz
1867
1.10.1867

Grndung des Gymnasiums:

Die Rats- und Friedrichsschule wird in ein Gymnasium und eine Mittelschule aufgeteilt.
1875
2.1.1875

Erffnung einer Bahnstrecke:

Erffnung der Bahnstrecke nach Reppen.
1876
16.11.1876

Erffnung einer Bahnstrecke:

Erffnung der Bahnstrecke nach Knigsberg/Nm.
1880
29.7.1880

Die Gruft von Markgraf Hans wird wiederentdeckt:

31.7.1880

Oberpfarrer Petri besucht die wiederentdeckte markgrfliche Gruft:

1882
15.8.1882

bergabe der restaurierten Grfte:

... von Markgraf Hans und den Kronrinzen in der Marienkirche an die Kirchengemeinde

31.8.1882

Erffnung einer Bahnstrecke:

Erffnung der Bahnstrecke nach Stargard (Pommern)
1883
25.6.1883

Kronprinz Friedrich Wilhelm besucht Kstrin:

und sieht sich die 1882 restaurierten Grfte in der Marienkrirche an

1887
1.1.1887

Aufsplittung der Knabenmittelschule:

in eine Knabenschule und eine Mdchenschule.
1888
14.3.1888

Sperrung der Vorflutbrcke:

Vom 14. bis 29. Mrz 1888 musste die Vorflutbrcke wegen eines Hochwasser und Eis untersplten Brckenpfeilers gesperrt werden.
1890
24.5.1890

Grundsteinlegung:

Grundsteinlegung fr die Friedenskirche in der Neustadt.
1891
30.10.1891

Einweihung der Friedenskirche:

Die an  der Plantagenstrae gelegene Friedenskirche wird nach etwa 17 Monaten Bauzeit eingeweiht.

1896
15.12.1896

Erffnung einer Bahnstrecke:

Erffnung der Bahnstrecke nach Sonnenburg.
1903
18.1.1903

Ralf Juon wird geboren:

Ralf Juon, der Autor des berhmten Buches "Kstrin 1232 - 1932" wird geboren.
10.3.1903

Erffnung der Pferdebahn:

Die kstriner Pferdestraenbahn wird erffnet.
5.6.1903
bis 17.6.1903

Groe Ausstellung...:

Vom 05. bis 17. Juni 1903 fand in Kstrin die "Groe Ausstellung fr Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe - Verbunden mit der Bezirkstierschau fr die Neumark - statt.
24.10.1903

Der Kaiser besucht Kstrin:

Der Kaiser besucht Kstrin und weiht verschiedene Denkmler in der Stadt ein.
1905
11.7.1905

Grndung der Kleinbahn-AG Cstrin-Kriescht:

Die Kleinbahn-AG Cstrin-Kriescht wird gegrndet.
1909
8.6.1909

Ersuchen des Magistrats auf Niederlegung der Stadtumwallung:

1914
20.3.1914

Einweihung des Gedenksteines fr Leutnant Wilhelm von Falkenhayn:

An der Vorflutbrcke.
7.8.1914

Auszug des IR 48:

Das Infanterieregiment von Stlpnagel (5. Brandenburgisches) Nr. 48 zieht in den 1. Weltkrieg.
1921
24.6.1921

Ausrstung der Festung wird dem Reichsverwertungsamt bergeben:

Wie im Versailler Vertrag festgeschrieben, wird die Ausrstung verschiedener deutscher Festungen dem Reichsverwertungsamt bergeben.
1923
4.2.1923

Einweihung des Kriegerdenkmals am Moltkeplatz:

1.10.1923

Beginn des Buchrucker-Putsches:

Die Schwarze Reichswehr unternimmt unter der Fhrung durch Major Bruno Ernst Buchrucker einen Putschversuch in Kstrin und Spandau.
1925
16.5.1925

Erffnung der elektrischen Straenbahn:

Die elektrische Straenbahn der Stadt wird neu erffnet.
15.8.1925
bis 17.8.1925

48er Generalappell:

Der Generalappell - Ein Treffen ehemaliger Kameraden des Infanterieregiments von Stlpnagel (5. Brandenburgisches) Nr. 48 findet vom 15. bis 17. August 1925 in Kstrin statt.
1927
18.7.1927

Begehung der alten Synagoge und Schadensaufnahme:

durch die Baupolizei.
20.7.1927

Die Baupolizei verfgt die Schlieung der Alten Synagoge:

1928
1.1.1928

Die alte Synagoge wird geschlossen:

3.8.1928

Umbennung wird genehmigt:

Das Preuische Staatsministerium (Innenministerium) genehmigt die Umbenennung von Cstrin in Kstrin.
15.8.1928

Cstrin schreibt sich nun mit "K":

1930
15.5.1930

Erffnung einer Buslinie nach Alt-Drewitz:

Eine private Buslinie nach Altdrewitz wird erffnet
1932
4.6.1932
bis 12.6.1932

700-Jahr-Feier:

Die Stadt beging in der Zeit vom 4.6. bis 12.6.1932 ihre 700-Jahr-Feier.
1936
23.6.1936

Grndung der Zellstoff-Fabrik Kstrin AG:

siehe: Zellwolle und Zellulose AG
1937
1.4.1937

Stadt bernimmt Buslinie:

Die Stadt Kstrin bernimmt die bin dahin privat betriebene Buslinie nach Alt-Drewitz.
1.12.1937

Buslinie nach Kstrin-Kietz:

Eine Buslinie nach Kstrin-Kietz wird eingerichtet. Die Straenbahn endet nun an der Haltestelle Mittelschule.
1944
20.4.1944

Bahn-Unfall:

Bei einem Zusammansto zwischen einem Zug und einer Straenbahn sterben 2 Menschen, 15 werden verletzt.
1945
25.1.1945

Kstrin wird zur Festung erklrt:

Kurz danach rollen die ersten russischen Panzer durch Kstrin.
31.1.1945

Erste Panzer in Kstrin:

Erste russische Panzer rcken - nur fr kurze Zeit - in die Neustadt ein.
20.2.1945

Evakuierung beginnt:

Die Evakuierung der Kstriner Zivilisten beginnt.
13.3.1945

Kstrin ist eingeschlossen:

Die Stadt ist komplett von russischen Verbnden eingeschlossen.
30.3.1945

Die Kmpfe enden:

Die Kmpfe um Kstrin enden mit der fast vlligen Zerstrung der Stadt.